OCTUM GmbH, Renntalstraße 16, 74360 Ilsfeld, Germany

+49 (0) 7062 914940 info(at)octum.de

Octum GmbH

Kameragestützte Roboterführung – kosteneffizient, präzise, prozesssicher.

Die Bildverarbeitungssysteme zur Roboterführung erledigen zuverlässig 2D und 3D Lageerkennung und Werkstückidentifikation. Ergebnisse werden direkt an die Robotersteuerung übertragen und ermöglichen so die kostengünstige Automatisierung typischer Robotik Anwendungen wie:

  • Be- und Entladen der Werkstücke
  • Palettieren und Depalettieren 
  • Sensorgestützte Montage von Teilen
  • Identifikation, Lage- und Positionsbestimmung der Werkstücke usw.

Die Erkennungssoftware arbeitet anhand von schnell und einfach gelernten Konturenmodellen der Werkstücke. Dadurch wird die notwendige Robustheit der Erkennung auch bei Änderung der Lichtverhältnisse am Erkennungsort, Größen- und Lagevariation der Werkstücke gewährleistet – auch bei berührenden oder teilweise überlappenden Werkstücken. Die integrierte Kalibrierung sorgt dafür, dass die Ergebnisse in Weltkoordinaten an die Robotersteuerung übertragen und so direkt in Bewegung umgesetzt werden können.

2D Roboterführung – bewährtes, flexibles Roboter Sehen.

Wenn die Ebene der Teilepräsentation bekannt ist reichen meist 2D Erkennungssysteme zur Roboterführung mit Bestimmung der Position des Bauteils (x/y Winkel) in der bekannten Ebene. Je nach benötigter Auflösung, Genauigkeit und Zykluszeit, können sowohl intelligente Kameras als auch PC basierende Systeme zum Einsatz kommen. Die Kamera kann stationär oberhalb der Erkennungsstelle montiert sein oder am Roboter Greifer. Kombinationen mit stationärer Kamera z.B. für eine grobe Lagebestimmung oder Bestimmung der Ebene (durch Einsatz TOF Kameras) mit Handkamera ist ebenso möglich. Ein Bildverarbeitungssystem kann natürlich auch mit mehreren Robotern gleichzeitig kommunizieren und dementsprechend zu kostengünstigen Automationslösungen beitragen.

3D Roboterführung – wenn mehr Freiheitsgrade nötig sind.

Wenn eine Verkippung der zu greifenden Bauteile gegeben ist, wird ein 3D Erkennungssystem zur Roboterführung mit Bestimmung der Position des Bauteils mit allen Freiheitsgraden eingesetzt. Bei OCTUM bedeutet dies eine Bildverarbeitungslösung auf Basis Stereo Kameras ggf. auch hier kombiniert mit TOF Kameras für eine grobe Lagebestimmung.